RStAudio XOno 2019

this project / page is under construction

 

Aktueller Stand des Projektes (06.06.2019) :
  – XOno Schaltpläne erstellt
  – XOno Layout erstellt

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

01.05.2019

Seit 2008 stelle ich Leiterplatten für einen Pass Labs XOno Nachbau zur Verfügung und es sind über die Jahre unerwartet viele aufgebaut worden. Leider geht der Goldstaub – also die herausragenden 2SK170 JFET’s von Toshiba – zu Neige. Der Lieferant, den ich immer empfohlen hatte, kann mittlerweile leider nicht mehr anbieten. Es wird also schwierig bis unmöglich eine originale XOno aufzubauen.

Ende 2018 entschloss ich mich einen MC-Vorvorverstärker auf Basis der XOno Topologie mit den 2SK2145 JFET’s von Toshiba als Einsteckkarte für meinen DPV1 Phonovorverstärker zu bauen. Sie sollte mir als Versuchsaufbau für eine neu zu designende XOno dienen. Diese Einsteckkarte habe ich Anfang 2019 mit großem Erfolg in Betrieb genommen und somit stand einem Redesign der XOno nichts mehr im Wege.

Das Schaltung sollte dabei aber nach wie vor so nahe wie möglich am originalen XOno Design angelehnt sein, allerdings mit ein paar sinnvollen Verbesserungen aus der XP-15 und meinen eigenen langjährigen Erfahrungen. Die folgenden Punkte habe ich mir in mein persönliches Pflichtenheft geschrieben:

  • Wahlweise Bestückung mit 2SK170 / LSK170 oder 2SK2145.
  • Referenzspannungsquelle anstelle der simplen LED für die Stromquellen des RIAA Verstärkers.
  • Moderneres Design des Inverters (XP-15).
  • Wahlweise Bestückung mit DIP-Schaltern oder Relais.
  • Wahlweise AC- oder DC-Kopplung an den Ausgängen der RIAA Stufe und des Inverters.
  • DC Versorgungsspannungseingang mit CLC Filter.
  • Diskrete Spannungsreglung mit modifiziertem Jung Regler.
  • Aufsatzplatine mit zusätzlichen Entzerrungskennlinien (Columbia, Decca, EMI & Teldec)
  • Microcontroller Leiterplatte für den Relaisbetrieb.
  • Überwiegende Verwendung von bedrahteten Bauteilen.