XOno 2019 Bewertungen

Heiner F. (03.10.2020)

Seit kurzem besitze ich die neue Xono 2019 mit Servo-Reglern in der Vollausstattung. Ich möchte hier einmal versuchen den Klang zu beschreiben. Vorausschicken möchte ich, dass ich mit der alten Xono wirklich sehr zufrieden bin.

Tja, und jetzt also die Neue.

Ich war darauf vorbereitet, dass sie besser klingen würde. Theoretisch sollte sie durch die Verwendung von mehr Transistoren im Eingang ein geringeres Rauschen haben und durch das Weglassen der Koppelkondensatoren, sollte auch an dieser Stelle mehr Neutralität vorhanden sein. Sicherlich haben die anderen Verbesserungen auch einen Einfluß auf den Klang, aber das kann ich nicht zuordnen.

Tja, ich habe das Gefühl, dass die Neue noch rauschärmer ist. Das ist nur ein Gefühl, da es vorher auch nicht gerauscht hat. Ich sitze ca. 4,5m von meinen Lautsprechern entfernt und auch bei hohen Pegeln höre ich keinen Unterschied zwischen dem Rauschen des CD Eingangs und dem Rauschen der Phonostufe. Das finde ich jedesmal wieder beeindruckend.

Nun zum Klang. Ich bin schon verwöhnt durch die alte Xono und es klingt jetzt noch schöner. Das ist schwer zu beschreiben, ich versuche es trotzdem. Instrumente klingen natürlicher. Etwas straffer, trotzdem mit viel Körper. Komplexe Passagen werden noch exakter durchgezeichnet. Stimmen haben mehr Details. Die Räumlichkeit wirkt noch glaubhafter. Die Schallplatte zieht mich noch mehr in ihren Bann.

Diese Details verbinden sich zu einem Genuss wie ich ihn noch nicht erlebt habe.

Die Fernbedienung hat es mir erlaubt den Abschlußwiderstand für meinen Tonabnehmer sehr, sehr leicht zu finden. Und es blieb keinerlei Unsicherheit.

Ich habe einige alte Schallplatten und diese mit der richtigen Entzerrung anstatt mit RIAA zu hören ist beeindruckend.

Ich höre gerne Klassik, Jazz und ab und zu Rock aus meiner Jugend. (Deep Purzle, Tull usw.)

Kurz zu meiner Musikanlage:
Selbstbau Plattenspieler (modifizierter Direkttriebler)
Selbstbau Tangeltialtonarm (luftgelagert) Danke Detlef
Tonabnehmersystem: modifiziertes Denon DL103R
Phonovorstufe: Neue Xono 2019
Vorstufe: RStAudio VV6
Digitalisierung: Lynx Aurora 8, Acourate Convolver
Lautsprecher: Neumann KH420 bis 80 Hz, darunter tapped horns (Spud) Selbstbau
Diverse raumakustische Maßnahmen (Selbstbau)

zurück zur XOno 2019 Homepage


Meinolf S. (04.10.2020)

Es fällt nicht schwer zu sagen, dass diese Version einer XONO so ziemlich alles in den Schatten stellt, was ich bisher gehört habe.

Grundlegend: die XONO2019 spielt sauber, klangrein, musikalisch, raumabbildend und aus dem Nichts kommend.

Als Hörer klassischer Musik habe ich mich mit der Umschaltung der Kennlinien sofort angefreundet und eine alte Platte – vor allem DGG – nach der anderen aus dem Regal geholt.

Das ist für mich das Hauptmerkmal: sie spielt sich nicht in den Vordergrund, sondern holt aus Tonabnehmer und Plattenspieler Potential heraus, dass ich nicht vermutet hatte.

Die tonale Schwärze, aus der die Musik kommt, habe ich noch nie so gehört. Vollkommen rausch- und brummfrei geht es zu Werke. Die Musik, egal welches Genre, löst sich völlig leichtfüßig vom Schallwandler.

Das Musikhören hat eine neue Dimension bekommen, und als Reaktion habe ich erst mal noch einen Schwung neue Platten bestellt.

Ralph Stens:
Eine ausführliche Beurteilung und ein sehr lesenswerter Bericht über den Aufbau der XOno 2019 findet man auf der Homepage von Meinolf S.

zurück zur XOno 2019 Homepage